gundi schachl shiatsu berührt

gönn' dir was

Sie wollen sich und Ihrem Körper wieder mal was Gutes tun? Dann nehmen Sie sich Zeit und gönnen Sie sich eine Auszeit bei einer Shiatsu-Behandlung. Entspannen, spüren und den Alltag mit dem ganzen Stress hinter sich lassen. Shiatsu tut gut und wirkt auf Körper, Geist und Seele. Wie sich das anfühlt? Shiatsu ist ein bisschen wie Yoga im Liegen. Hier kann man und frau wieder mal ganz loslassen und gleichzeitig neue Kraft schöpfen. Gönnen Sie sich eine Auszeit - Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

shiatsu kann helfen

Die Ursachen vieler körperlichen Beschwerden ist Stress.  Der Körper reagiert auf zu viel Druck: Er "macht zu" und es entstehen "Stauzonen". Wenn das passiert, sind wir "verspannt" oder unser Denken ist "blockiert". In der TCM heißt das dann Qi-Stau, das heißt die Energie kann nicht mehr fließen. Shiatsu bringt uns wieder in Fluss und ist daher angesagt bei muskulären Verspannungen und körperlichen Einschränkungen wie zum Beispiel Gelenksproblemen. Anwendung findet es auch bei Beschwerden im Nacken- und Schulterbereich, bei Rückenproblemen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Migräne, Menstruationsbeschwerden und bei Verdauungsproblemen. Shiatsu kann einerseits beruhigend wirken, aber auch Kraft verleihen und neue Energie geben.

 

gut gegen stress 

Eine aktuelle Studie vom Shaitsu-Dachverband Schweiz zeigt den positiven Einfluss von Shiatsu bei Stress.

 

Shiatsu wird bei vielen belastenden Situationen als hilfreich empfunden. Weil Körper und Geist untrennbar verbunden sind, können Behandlungen auch bei psychischen Problemen helfen. Shiatsu ist ein guter Begleiter in allen Lebenslagen und unterstützt bei kleinen und großen Veränderungen im Leben, weil der Mensch in seiner Ganzheit beührt wird.

 

Shiatsu kann und will einen Arztbesuch nicht ersetzen!

infos über shiatsu

Shiatsu ist eine Körperarbeit, die auf dem reichen Erfahrungsschatz der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) basiert. In Japan wurde diese Form der Körperarbeit weiterentwickelt und auf die Matte gebracht. Am Boden können die PraktikerInnen den Körper gezielt einsetzen und die Schwerkraft bei der Berührung wirken lassen. Und das fühlt sich richtig (und) gut an!

 

Übersetzt bedeutet Shiatsu Fingerdruck. Shi ist der Finger und -atsu der Druck. Shiatsu arbeitet mit den Energieleitbahnen am Körper und zwar meist mit den zwölf Organsystemen der TCM. Auf diesen so genannten Meridianen befinden sich viele wichtige Aktupunkturpunkte, die die PraktikerInnen nicht nur anatomisch lokalisieren, sondern auch erspüren.

Diese wirkungsvollen Punkte werden bei Shiatsu vorwiegend mit dem Daumen aktiviert.

 

Das größte Potential von Shiatsu liegt in der Vorbeugung und Erhaltung der Gesundheit. Es geht uns gut, wenn unsere Energie, im Chinesischen das Qi, gut fließt und ausgewogen im Körper verteilt ist. Und wenn wir gut "im Fluss sind", können auch unsere  Selbstheilungskräfte wirken.

 

Shiatsu kann und will einen Arztbesuch nicht ersetzen!